Praktischer Brandschutz & Erdbebensicher Bauen in Stahl

Am 12. September 2019 fand eine Steelacademy-Schulung zum Thema „Praktischer Brandschutz und seismischer Stahlbau“ statt. Organisiert vom Schweizerischen Zentrum für Stahlbau SZS in Zusammenarbeit mit der EPFL – RESSLab, fand es an der Hochschule Luzern in Horw statt.

Diese beiden wiederkehrenden Themen bei der Gestaltung von Konstruktionen haben Gelegenheit gegeben, viele interessante Eigenschaften des Baustoffs Stahl hervorzuheben. Der Tag war ein Erfolg mit mehr als 120 Teilnehmern aus Ingenieurbüros, Unternehmen, Universitäten sowie öffentlichen und privaten Institutionen.

Die Vormittagssitzung zum Thema Erdbebenbau begann mit einer Einführung von Max DIDIER, Postdoc ETH Zürich, zum Thema Widerstandsfähigkeit gegen Erdbebenrisiken. Professor Dimitrios LIGNOS von der EPFL präsentierte zwei Themen im Zusammenhang mit der laufenden Forschung bei RESSLab: Kapazitätsplanung von Stahlkonstruktionen und seismische Bewertung bestehender Stahlkonstruktionen. Abschließend stellte Dr. Pierino LESTUZZZI von der EPFL die Grundprinzipien und bewährten Verfahren der seismischen Stahlkonstruktion vor.

Der Tag ging weiter mit einem Nachmittag, der dem praktischen Brandschutz gewidmet war. Die wichtigsten Methoden der Abschnittsprüfung wurden von Dr. Roland BÄRTSCHI, technischer Leiter der SZS, vorgestellt und verglichen. Michael BINZ, Geschäftsbereichsleiter Brandschutz VKF – Bern, gab einen Überblick über die Arbeiten an der Brandschutznormen 2026. Herausragende Beispiele für die Anwendung spezieller Brandschutzkonzepte wurden von Francesco SNOZZI, Teilhaber der INGENI SA, vorgestellt. Schließlich wurde auf das Euronomogramm und seine Anwendung von Patrick SCHULTHESS, Jakob Rope Systems, erläutert. Der Tag wurde mit einem Apéro-Riche und angeregten Gesprächen gebührend abgeschlossen.

Das SZS dankt den Referenten für ihre hervorragende Arbeit, dem RESSLab der EPFL und IngWare für ihre Unterstützung und allen, die sich für ihre Teilnahme angemeldet haben.