Elbphilharmonie Hamburg

2017

Der Entwurf der im Januar 2017 offiziell eröffneten Hamburger Elbphilharmonie der Architekten Herzog & de Meuron ist spektakulär und die Aufstockung auf dem bestehenden Kaispeicher ein Ingenieurbauwerk sondergleichen. Wie ein Kokon in einem harten Kern bettet sich der Grosse Saal in das Bauwerk. Um ihn vom Umgebungslärm akustisch abzukoppeln, besteht der eiförmige Saalkörper aus zwei unabhängigen Schalen – eine aus Beton, die andere aus Stahl.

Bauherrschaft
Freie und Hansestadt Hamburg
Architekten
Herzog & de Meuron, Basel
Ingenieure
Schnetzer Puskas International, Basel
Stahlbau-Unternehmung
Spannverbund Gesellschaft für Verbundträger mbH, Berlin
Haslinger Stahlbau GmbH, Feldkirchen (A)

Download

Beschreibung

steeldoc ist die Bautendokumentation des Stahlbau Zentrums Schweiz. Sie zeigt in vier Themenheften pro Jahr aktuelle Stahlbauten mit einem Fokus auf konstruktive Details. Der Inhalt ist fundiert recherchiert und technisch kohärent. steeldoc enthält nur redaktionelle Beiträge und keine Inserate. Die gesammelten Ausgaben sind eine umfassende und zeitlose Dokumentation des Bauens mit Stahl.

steeldoc geht in deutscher oder französischer Sprache an rund 600 Mitglieder des SZS sowie an über 5’000 Abonnenten in der ganzen Schweiz. Die Abonnenten sind vornehmlich Architekten, Ingenieure, Bauherrenvertreter, Hochschulen, Bibliotheken sowie die Fachpresse.

Technische Sonderhefte

Sonderhefte von steeldoc widmen sich einem technischen Schwerpunkt wie Konstruktion, Brandschutz, Verbundbau, etc. Diese Ausgaben umfassen zirka 40 Seiten und beinhalten wertvolle Planungshilfen sowie Bemessungs- und Berechnungsgrundlagen für Architekten und Ingenieure.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe die erste Bewertung für „Elbphilharmonie Hamburg“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.