Lade Veranstaltungen
Foto: Jusuf Sukup

KONZEPT
Wiederverwendung von Bauteilen

27. Juni, 18:00 Uhr

Die Aufstockung des Kopfbaus der Halle 118, Lagerplatz Winterthur – Ein Lehrstück für Entwurf und Praxis.

Für die Instandsetzung und Aufstockung des Gebäudes werden zu 80 % wiederverwendete Baumaterialien genutzt: gefundene und geerntete Komponenten aus verschiedenen Abbruchobjekten – von Stahlträgern bis zu ganzen Treppen – werden zu einem neuen Ganzen zusammengefügt.
Das baubüro in situ spielt aktuell anhand dieses Pilotprojektes den gesamten Planungs- und voraussichtlich ab Sommer 2019 auch den Bauprozess mit wiederverwendeten Bauteilen durch. Marc Angst und Pascal Hentschel stellen das Projekt vor und berichten von den Erfahrungen, den Hindernissen und Chancen.
Andreas Sonderegger und Marc Loeliger präsentieren die Erkenntnisse aus ihrem Masterstudio an der
ZHAW, wo die Studierenden mit wiederverwendeten Bauteilen entwerfen und konstruktive Strategien dazu entwickeln. Ausgangslage des Semesterentwurfs bildet derselbe Bauplatz in Winterthur und der Bauteil-
katalog der bereits zur Verfügung stehenden gefundenen Materialien und Bauteile.

Zur Veranstaltung erscheint die Bautendokumentation des Stahlbau Zentrums Schweiz, das steeldoc 02/19 zum Thema „Wiederverwendung von Stahl“. Anhand verschiedener Beispiele und mit Blick auf den aktuellen Stand der Forschung wird die Bandbreite des Themas aufgezeigt und diskutiert.

REFERIERENDE

Andreas Sonderegger & Marc Loeliger
Dozenten Institut Konstruktives Entwerfen ZHAW, Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen

Marc Angst & Pascal Hentschel
baubüro in situ, Zürich

Einführung:
Isabel Gutzwiller, Stahlbau Zentrum Schweiz SZS

ANMELDUNG

Eintritt frei, Anmeldung bis 25. Juni an thema@baumuster.ch

FLYER