Fachthemen | EN 1090

EN 1090 für Planer, Ingenieure und Bauherren (Ausführungsklassen)

Die Neuerungen aufgrund der Einführung der EN 1090 in der Schweiz betreffen auch die Planer, Ingenieure und Bauherren. In der Schweiz bleiben weiterhin die nationalen Tragwerksnormen SIA 260ff gültig.

Eine der wichtigsten Punkte für den Stahlbau ist jedoch die Änderung bezüglich der Herstellerqualifikation, welche durch die neue Ausführungsklasse abgelöst wird. Die entsprechenden Herstellerqualifikationen H1 bis H5 ändern und werden durch die Ausführungsklassen (EXC4 bis EXC1) gemäss SN EN 1090-2 abgelöst.

Zur Bestimmung der Ausführungsklassen stehen die entsprechenden Kriterien für die Wahl bzw. Zuordnung eines Bauteils oder eines Tragwerks in der Norm SIA 263-1 inkl. Korrigenda C1 und der SN EN 1090-2 ff.

Bei der Ausschreibung von Stahlbauarbeiten (spätestens seit 1. Juli 2015) für Bauprodukte die unter das Bauproduktegesetz fallen und für die keine Ausnahmeregelung greift, müssen bei der Ausschreibung die entsprechenden Ausführungsklassen gemäss Norm SIA 263/1 inkl. Korrigenda C1 bzw. SN EN 1090-2ff angegeben werden, damit kein Handelshemmnis entsteht. Die richtige Wahl der Ausführungsklasse ist von entscheidender Bedeutung für die Qualität und die Herstellungskosten.

Im Merkblatt werden Hinweise auf die Grundlagen sowie Beispiele für Bauwerke gegeben. Im Weiteren werden Angaben bezüglich der Auswirkungen gegeben, welche jeweils aufgrund einer bestimmten Ausführungsklasse entstehen. Je höher die Ausführungsklasse, desto höher ist der Herstellungs- sowie Prüfaufwand usw. und dadurch erhöhen sich schliesslich die Herstellungskosten. Aus diesem Grund ist die Ausführungsklasse sorgfältig und sinnvoll zu bestimmen.

Die Ausführungsklasse ist in der Ausschreibung festzulegen (andernfalls gilt die Ausführungsklasse EXC2). Die Ausführungsklasse sollte jeweils projekt- und detailspezifisch festgelegt werden, mit dem Ziel, eine für die erforderlichen Anforderungen optimale Ausführungsklasse festzulegen und keine unnötig hohen Ausführungsklassen festzulegen. Siehe detailliertere Informationen im Merkblatt M4 welches als PDF zur Verfügung steht.

Merkblatt M4

Beitrag von Herrn Dr. dipl. Ing. ETH/SIA Diego Somaini anlässlich des SZS-Kurses Steelacademy vom 11. November 2015 in Winterthur

Anwendung der SN EN 1090

Anpassungen bezüglich Herstellerqualifikation – neue Ausführungsklassen (EXC1 bis EXC4) für Arbeiten in der Schweiz

In der Schweiz bleiben weiterhin die nationalen Tragwerksnormen SIA 260ff gültig. Eine der wichtigsten Punkte für den Stahlbau ist jedoch die Änderung bezüglich der Herstellerqualifikation, welche durch die neue Ausführungsklasse abgelöst wird. Die entsprechenden Herstellerqualifikationen H1 bis H5 ändern und werden durch die Ausführungsklassen (EXC4 bis EXC1) gemäss SN EN 1090-2 abgelöst.Ein Hersteller muss die entsprechenden Zertifikate (Werkseigene Produktionskontrolle, Schweisszertifikate) für die erforderliche Ausführungsklasse besitzen, damit er das betreffende Bauteil oder Tragwerk erstellen darf.

Bestimmung der Ausführungsklassen

  • Die entsprechenden Kriterien für die Wahl bzw. Zuordnung eines Bauteils oder eines Tragwerks finden sich in der Norm SIA 263-1 inkl. Korrigenda C1 und der SN EN 1090-2 ff.
  • Bei der Wahl der Ausführungsklasse ist es wichtig, dass nicht generell eine unnötig hohe Ausführungsklasse verlangt wird. Durch eine höhere Ausführungsklasse entstehen höhere Kosten für die Qualitätsüberwachung und Prüfungen.
  • Die Ausführungsklasse (EXC1 bis EXC4) kann für ein Tragwerk je nach Bauteil auch unterschiedlich sein.

Ausschreibung von Stahlbauarbeiten (spätestens ab 1. Juli 2015)

  • Für Bauprodukte die unter das Bauproduktegesetz fallen und für die keine Ausnahmeregelung greift, müssen bei der Ausschreibung die entsprechenden Ausführungsklassen (bzw. die notwendigen Kriterien für die Wahl der Ausführungsklassen, siehe Punkt 4) anstatt der bisherigen Herstellungskategorien angegeben werden, damit kein Handelshemmnis entsteht. Ausnahmeregelungen sind im Bauproduktegesetz aufgeführt.
  • Die Ausschreibung kann zum Beispiel mit dem Zusatz „EXC… oder gleichwertig“ erfolgen, womit ermöglicht werden sollte, dass Hersteller mit den bisherigen Herstellerqualifikationen nach SIA nicht ausgeschlossen werden. Der Entscheid bezüglich einer „Gleichwertigkeit“ hat durch den Bauherrn bzw. Planer erfolgen. Wichtig dabei ist, dass die Festlegungen zwischen den Vertragsparteien entsprechend vereinbart, dokumentiert und akzeptiert werden.

Weitere Informationen

Korrigenda Norm SIA 263/1-C1

SZS Register EN 1090 als Excel oder Online

Excel Register

Online Register

Reglement für die Aufnahme in das SZS Online Register EN 1090

Reglement

Bitte Excel Datei sowie das Anmeldeformular ausfüllen und per Mail an fanti@szs.ch

Dateien hier downloaden:

Excel Register

Anmeldeformular SZS Register EN 1090